veranstaltungen

Jahreshauptversammlung 2016

Zu 62 Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Mülheim an der Ruhr im vergangenen Jahr alarmiert, 14 davon waren Wachbesetzungen, in denen sie bei längeren Einsätzen der Berufsfeuerwehr den Grundschutz der Stadt sicherstellte. Von großen Katastrophen ist Mülheim im vergangenen Jahr glücklicherweise verschont geblieben, so der stellvertretende Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Volker von der Heidt in seinem Bericht. Es war aber dennoch kein ruhiges Jahr. So war die Freiwillige Feuerwehr unter anderem bei drei Bombenentschärfungen von Blindgängern aus dem zweiten Weltkrieg mit eingebunden und beseitigte bei zwei Unwettern Sturmschäden im Stadtgebiet. Auch in die aktuelle Flüchtlingssituation waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mit eingebunden.

Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr betreuten sie über mehrere Wochen einen Duschcontainer in einer Flüchtlingsnotunterkunft auf dem Düsseldorfer Messegelände. Der größte Einsatz im vergangenen Jahr war jedoch der Stellwerksbrand in Styrum, bei dessen Bekämpfung auch die Freiwillige Feuerwehr eingebunden war.

jhv2016 2Erfreulich haben sich auch die Mitgliederzahlen entwickelt. Hier zeigt sich das Ergebnis der im Jahre 2014 gestarteten Mitgliederwerbung unter dem Motto "Wir zeigen 112% Einsatz für Mülheim". 17 Bürgerinnen und Bürger konnten im letzten Jahr neu für das Ehrenamt begeistert werden. Insgesamt zählt die Freiwillige Feuerwehr aktuell 86 Mitglieder in den beiden Löschzügen Broich und Heißen. Hinzu kommen noch einmal 35 Jugendfeuerwehrmitglieder. Von diesen Zahlen zeigte sich auch der Leiter der Feuerwehr Burkhard Klein beeindruckt und sprach allen Mitgliedern seinen Dank für die geleistete Arbeit aus. Die Freiwillige Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil der Feuerwehr Mülheim und unverzichtbar bei der Bewältigung des jährlichen Einsatzaufkommens so Klein in seinem Grußwort.

Insgesamt leisteten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr knapp 8000 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Neben den schon erwähnten Einsätzen entfielen diese zum großen Teil auf die 14-tägig stattfindenden Übungsdienste, sowie auf Fortbildungsveranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit.
Am Schluss der Versammlung wurden noch etliche Beförderungen durch den Leiter der Feuerwehr ausgesprochen. Ramon Meurer, Ömer Atas und Anette Südekum wurden zu Feuerwehrmännern, bzw. zur Feuerwehrfrau ernannt. Tobias Rosin wurde zum Oberfeuerwehrmann sowie Philipp Berntgen, Henrik Bode, Yannick Eger, Heiko Fischer, David Hanitzsch, Stefan Huntemann, Markus Kochius, Sebastian Lotz und Sebastian Wiemer wurden nach bestandener Truppführerausbildung zu Unterbrandmeistern befördert. Lukas Müller wurde als Feuerwehrmann von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. (Autor: Stefan Bremer)

on 26 Januar 2016
nach oben