Alarmierung

Die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Mülheim erfolgt über digitale Funkmeldempfänger. Die Kräfte werden rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr alarmiert. Es können beide Züge getrennt oder auch gemeinsam alarmiert werden

Aktuell entscheidet im Normalfall der Direktionsdienst der Berufsfeuerwehr über die Alarmierung. Die FF ist größtenteils nicht in die gültige Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) eingebunden.

 

 Zukünftig soll die Freiwillige Feuerwehr bei bestimmten Stichworten automatisch mit alarmiert werden. Auch soll es möglich sein, dass sich die Fahrzeuge z.B. während des Übungsdienstes einsatzbereit melden. Der Einsatzleitrechner schlägt das Fahrzeug dann automatisch auch bei kleinen Einsätzen (Containerbrand) vor. Aktuell melden sich die Zuge ggf. über Telefon während eines Übungsdienstes einsatzbereit.

Seit Inbetriebnahme der neuen Leitstelle im Jahre 2011 erfolgt eine zusätzlich automatische telefonische Alarmierung durch die Leitstelle. Hierbei werden bereits genauere Einsatzinformationen per Sprachansage übermittelt. Es sind mehrere Alarmierungsgruppen verfügbar. So können zum Beispiel nur die Führungskräfte oder ein einzelner Löschzug alarmiert werden. Auch ein Generalalarm aller Kräfte von FF und BF (auch der dienstfreien Kräfte) ist möglich.  Die Einsatzkräfte können direkt eine Rückmeldung via Tastendruck geben. So erhält die Leitstelle umgehend eine Rückmeldung über die Zahl der verfügbaren Kräfte und kann ggf. nachalarmieren.
Über dieses System können auch die anderen Hilfsorganisationen der Stadt bei Großschadenslagen alarmiert werden. 

Vor Inbetriebnahme der neuen Leitstelle gab es bereits ein ähnliches System. hier erfolgte die Handyalarmierung über den T-Mobile Alarmruf. 

nach oben