Einsaetze

 

eiko_icon MEO Einsatz: Unwetter in Wuppertal

Unwettereinsatz
Einsatz MEO Bereitschaft
Einsatzort Details

Deutscher Ring, Wuppertal
Datum 29.05.2018
Alarmierungszeit 21:00 Uhr
Einsatzende 09:30 Uhr
Einsatzdauer 12 Std. 30 Min.
Alarmierungsart Telefon
Mannschaftsstärke Broich: 10; Heißen: 9
eingesetzte Kräfte

FF Löschzug Broich
FF Löschzug Heißen
weitere Fahrzeuge der Feuerwehr Mülheim
    Kräfte der Berufsfeuerwehr Mülheim
      Fahrzeugaufgebot   HLF 20/6 (11-HLF-01)  LF20 KatS (12-LFKATS-01)
      Einsatz MEO Bereitschaft

      Einsatzbericht

      Noch während der laufenden Unwettereinsätze im eigenen Stadtgebiet, wurden die Zugführungen beider Löschzüge darüber in Kenntnis gesetzt, dass eine Alarmierung der Bereitschaft 2 der Bezirksregierung Düsseldorf bevorstünde. Die Bereitschaft besteht aus Feuerwehrkräften der Städte Mülheim, Essen und Oberhausen (MEO-Bereitschaft). In Wuppertal hatte ein schweres Unwetter gewütet. Teile der Stadt standen unter Wasser, hunderte Keller waren vollgelaufen. Die Infrastruktur, insbesondere die Stromversorgung, war in einigen bereichen zusammengebrochen. Zum Zeitpunkt der Alarmierung waren in Wuppertal noch 500 unwetterbedingte Einsätze offen.

      Gegen 21 Uhr rückten die Mülheim Kräfte zum Sammelpunkt der Bereitschaft nach Essen zur dortigen Hauptfeuerwache aus. Von dort aus ging es direkt zum Bereitstellungsraum nach Wuppertal. Hier erhielten die einzelnen Fahrzeuge dann ihre Einsatzaufträge, die sie dann selbstständig abarbeiteten. Besondere Herausforderungen waren hier die fehlende Ortskenntnis der Kameraden und der damit verbundenen notwendigen Benutzung eines Navigationssystems und die teilweise sehr engen Straßen, die darüber hinaus häufig durch parkende PKW zusätzlich eingeengt waren. Ein Vorankommen war daher teilweise nur schwer oder in Ausnahmefällen gar nicht möglich, so dass eine Alternativroute zum Einsatzort gefunden werden musste.

      Die Mülheimer Kräfte waren im Stadtteil Elberfeld eingesetzt und pumpten hauptsächlich vollgelaufene Keller leer. An einigen Stellen musste man aber auch gar nicht mehr tätig werden, da das Wasser entweder bereits abgeflossen war, oder der Kellr bereits durch die Anwohner entwässert worden war.

      Gegen 6:30 Uhr wurde die Fahrzeuge nach und nach aus den Einsätzen herausgelöst und tragen zugweise den Heimweg an.

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder

       
      nach oben